Die häufigsten Fragen zur Spreeblüte

... und kurze Antworten darauf

Was habe ich als UnternehmerIn von der Spreeblüte?

Als Mitglied der Spreeblüten-Gemeinschaft tun Sie ganz praktisch etwas für unsere Region und für sich selbst. Bei der Spreeblüte treffen Sie Gleichgesinnte, die etwas Neues ausprobieren wollen, die Ideen austauschen und die ganz praktisch miteinander ins Geschäft kommen. Sie bekommen Liquidität ohne den Druck von Zinsen und Rückzahlungsterminen und ziehen mit der Spreeblüte regional- und umweltbewusste Kunden an. Und mit den Spreeblüten-Scheinen als Visitenkarte werben Sie eindrucksvoll für Ihr Unternehmen und zeigen gleichzeitig, dass Sie etwas für die Region tun.

Was habe ich als Privatperson von der Spreeblüte?

Die Spreeblüte ist eine Gemeinschaft nicht nur von Unternehmern, sondern von allen, die sich für Gerechtigkeit, Umweltschutz und Gemeinsinn in unserer Region einsetzen. Hier treffen sich interessante Leute, die nicht nur meckern, sondern alternative wirtschaftliche Strukturen aufbauen wollen und selbst auch mit anpacken. Jeder kann für Spreeblüten etwas Sinnvolles tun und Teil der Gemeinschaft werden!

Wie kann ich teilnehmen?

Für die Teilnahme ist es lediglich notwendig, dass Sie etwas anzubieten haben und sich zur Akzeptanz von Spreeblüten verpflichten. Außerdem zahlen Sie eine monatliche Teilnahmegebühr und erkennen die AGB an. Momentan sammeln wir Interessenten für die Teilnahme. Schreiben Sie einfach eine kurze Mail mit Ihren Kontaktdaten an service@spreebluete.de und wir setzen Sie umgehend auf die Interessentenliste. Sobald die Spreeblüte gedruckt ist und es richtig losgeht, bekommen Sie Ihr Startkontingent!

Können nur Berliner an der Spreeblüte teilnehmen?

Die Spreeblüte ist ein Regionalgeld für die Region Berlin-Brandenburg, aber natürlich sind die geografischen Grenzen nicht ganz so streng. Wir weisen niemanden ab, der aus Westpolen kommt oder aus dem östlichen Rheinland. Wichtig ist, dass die Wertschöpfungsketten nicht um den gesamten Globus gehen.

Muss ich Vereinsmitglied werden, um teilzunehmen?

Um teilzunehmen, muss man kein Mitglied im Verein werden. Die Vereinsmitgliedschaft bietet aber die Möglichkeit, unsere Arbeit durch einen regelmäßigen Beitrag finanziell zu unterstützen. Wer sich darüber hinaus aktiv einbringt, kann über die Spreeblüte und andere Projekte des Vereins mitentscheiden und unseren Anliegen in der Öffentlichkeit Gewicht verleihen.


Wodurch ist die Spreeblüte gedeckt?

Ähnlich wie auch beim Euro wird die Spreeblüte auf Basis von Leistungsversprechen geschöpft. Jeder Teilnehmer bekommt einen Betrag in Spreeblüten als Startkontingent ausgehändigt, abhängig von seinem Bedarf und seiner Leistungsfähigkeit. Der Teilnehmer kann diesen Betrag sofort herausgeben (emittieren). Hinter dem Geld stehen also reale Waren und Dienstleistungen, für die die Teilnehmer Spreeblüten akzeptieren.

Wie viele Spreeblüten kann ich bekommen?

Die Höhe des Startkontingents richtet sich nach der eigenen Leistungsfähigkeit und -bereitschaft und nach den Verwendungsmöglichkeiten für Spreeblüten. Eine Formel zur Orientierung findet sich unter dem Menüpunkt Startkontingent. Die konkrete Menge an Spreeblüten wird aber in Absprache zwischen dem Teilnehmer und der Gemeinschaft festgelegt.

Wie und wo kann ich Spreeblüten ausgeben?

Mit der Spreeblüte lassen sich viele Dinge tun: Kaufen Sie bei anderen Teilnehmern ein (siehe Teilnehmerliste), bezahlen Sie Ihre Lieferanten, geben Sie Kunden Rabatt, verteilen Sie die Spreeblüte als Werbeflyer oder oder oder … ! Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gute Beispiele und Erfahrungen von Teilnehmern werden wir in Zukunft hier auf der Website vorstellen.

Kann ich Spreeblüten in Euros tauschen?

Da die Spreeblüte nicht gegen Euros herausgegeben wird, besteht auch kein Anspruch darauf, Spreeblüten in Euros einzutauschen. Es ist aber möglich, die Währungen zwichen den Nutzern hin und her zu tauschen, wenn man einen Tauschpartner findet.

Wie lange sind die Scheine gültig?

Spreeblüten-Scheine sind unbegrenzt gültig. Es gibt kein Ablauf- oder Umtauschdatum. Beschädigte Scheine können aber von den Unternehmen jederzeit gegen neue Scheine umgetauscht werden.

Gibt es bei der Spreeblüte eine Umlaufsicherung?

Die Idee hinter der Umlaufsicherung ist, dass das Geld durch zusätzlich erhobene Gebühren schneller und stetiger umläuft und so zu weniger Ungleichgewichten in seiner Verteilung führt. Wir wollen diesen Mechanismus auch bei der Spreeblüte einbauen, allerdings nur bei der virtuellen Variante. Im elektronischen Kontensystem lässt sich eine regelmäßige Gebühr auf Guthaben problemlos umsetzen. Bei den Scheinen wäre der Aufwand eines regelmäßigen Umtauschs (nach Ablauf eines Datums oder nach dem Aufkleben von Marken) allerdings enorm hoch. Außerdem sollen die Scheine mittelfristig nur einen kleinen Teil der Spreeblüten-Geldmenge ausmachen und sie werden ohnehin schneller als der Euro ausgegeben, weil sie kein universelles staatliches Zahlungsmittel sind.

Muss ich Spreeblüten-Umsätze versteuern?

Einnahmen in Spreeblüten werden 1:1 wie Euro-Einnahmen gezählt und entsprechend versteuert. Die Spreeblüte ist kein Instrument zur Steuervermeidung. Und natürlich müssen die Steuern bis auf weiteres in Euro abgeführt werden.

Was mache ich, wenn ich zu viele Spreeblüten einnehme?

Sollten viele Leute mit Spreeblüten zu Ihnen kommen, dann freuen Sie sich! Offensichtlich ist ihre Leistung gefragt! Zuerst sollten Sie versuchen, die Spreeblüten weiter zu geben, also z.B. Lieferanten von der Spreeblüte zu überzeugen oder andere Wege auszuprobieren. Das ist gut für die Spreeblüte und für alle Teilnehmer. Wenn das alles nicht klappen sollte, dann keine Panik: Sie können jederzeit Ihre Blütenquote senken und so den Zufluss an Spreeblüten steuern. Wir empfehlen allerdings für den Anfang eine hohe Blütenquote, denn das schafft Vertrauen und es werden anfangs nur einzelne Kunden mit Spreeblüten zu Ihnen kommen.

Wie sicher ist die Spreeblüte?

Die Spreeblüten-Scheine werden ein modernes Zahlungsmittel sein, das sichtbare, fühlbare und maschinenlesbare Sicherheitsmerkmale besitzt, die z.T. unsichtbar sind. Das sollte Fälschern die Arbeit deutlich erschweren. Ökonomisch gesichert ist die Spreeblüte durch die Akzeptanz der Teilnehmer und die enge Kopplung der Geldmenge an deren Leistungsfähigkeit. Transparente Entscheidungen und demokratische Mitbestimmung bei der Weiterentwicklung der Spreeblüte schaffen Vertrauen, ebenso wie die öffentliche Liste der Teilnehmer.

Ist es erlaubt, Geld selber zu drucken?

Geld ist, was gilt! Eine Gemeinschaft kann selbst bestimmen, was sie als Zahlungsmittel anerkennt und verwendet. Natürlich ist die Spreeblüte im juristischen Sinne kein offizielles Zahlungsmittel, das ist nur der Euro. Aber gerade dadurch ist es möglich, Alternativgeld selbst zu drucken und in Umlauf zu bringen, ohne Gesetze zu verletzen. Die Bundesbank beobachtet die deutschen Regionalgelder seit geraumer Zeit und hat bisher keine rechtlichen Bedenken geäußert.

Was unterscheidet die Spreeblüte von anderen Regionalgeldern?

Die meisten Regionalgelder sind eurogedeckt, d.h. es müssen zuerst von den Konsumenten Euros in Regios eingetauscht werden. Mit den Regios kann dann in Geschäften eingekauft werden und es gibt ein Rücktauschrecht in Euro. Die Spreeblüte hingegen ist leistungsgedeckt, d.h. sie wird völlig unabhängig vom Euro durch die Leistungsträger geschöpft und durch deren Leistungsversprechen gedeckt. Somit ist die Spreeblüte nicht auf vorhandene (und oft geringe) Kaufkraft angewiesen, sondern schafft selbst zusätzliche Kaufkraft und hat daher ein viel größeres ökonomisches Potential. Die Spreeblüte unterscheidet sich aber auch von anderen leistungsgedeckten Regionalgeldern. Sie setzt auf Einfachheit und verzichtet auf aufwendige Klebemarken und ein Ablaufdatum der Scheine. Das erspart allen Teilnehmern viel Aufwand und Stress. Wichtiger ist uns ein anspruchsvolles Design, das eher wie echtes Geld daher kommt, nicht wie bunte Rabattgutscheine.

Soll die Spreeblüte den Euro ersetzen?

Die Spreeblüte soll den Euro ergänzen, nicht ersetzen. Ob in der Praxis tatsächlich Euros ersetzt werden, d.h. Euros aus dem Markt verschwinden, können wir nicht messen. Darum geht es uns auch nicht, sondern vielmehr darum, globale durch regionale Wertschöpfung zu ersetzen und ein Währungssystem aufzubauen, das nach anderen Spielregeln funktioniert. Indem die Spreeblüte in das Eurosytem hineinwächst, kann sie einen Beitrag zu einem menschlicheren und ökologisch nachhaltigeren Wirtschaften leisten.

Noch Fragen?

Sind diese Fragen und Antworten verständlich und zufriedenstellend? Haben Sie weitere? Dann schreiben Sie an info@regio-berlin.de