Archiv Newsticker

Das ist der nächste Tiefpunkt für deutsche Sparer

Wer dem deutschen Staat Geld leiht, bekommt seit heute genau 0,0 Prozent Zinsen. Die Umlaufrendite ist auf ein historisches Tief gefallen. Sparern geht so eine sichere Anlagemöglichkeit verloren.



Versicherer hortet Geld, statt es der EZB zu geben

Der Versicherer Münchener Rück muss inzwischen für Einlagen bei der EZB Strafzinsen zahlen. Einen Millionenbetrag hat der Konzern daher im eigenen Tresor gebunkert. Das könnte erst der Anfang sein.



Minuszinsen: Investoren leihen Bank Geld - und zahlen erstmals drauf

Die Minuszinsen fressen sich immer tiefer in die Finanzwelt. Nicht nur Staaten können sich mittlerweile Geld zum Nulltarif leihen. Erstmals haben Investoren auch einer Bank eine Anleihe mit negativer Rendite abgekauft.



Ausverkauf der Deutschen Bank-Aktie

Seit Jahresanfang hat der Titel ein Drittel an Wert verloren. Der Kurs fällt nun sogar auf ein Allzeittief. Die Anleger flüchten auch aus anderen Bankaktien.



5000 Euro: Bundesregierung erwägt Obergrenze für Barzahlungen

Darf man Rechnungen ab 5000 Euro bald nicht mehr bar begleichen? Laut einem Zeitungsbericht will die Bundesregierung so Geldwäsche und Terror bekämpfen. Juweliere und Möbelhändler sind dagegen.



Neun von zehn Schweizern würden trotz Grundeinkommen arbeiten

Bald dürfen die Schweizer über ein bedingungsloses Grundeinkommen abstimmen. Und dann geht niemand mehr arbeiten? Doch, ergibt eine Umfrage - nur einer von zehn würde sich zur Ruhe setzen.



Die oberen zehn Prozent besitzen 52 Prozent des Vermögens

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst auch in Deutschland. Laut der jüngsten Stichprobe des Bundessozialministeriums konzentriert sich mehr als die Hälfte des gesamten Vermögens auf zehn Prozent der Haushalte.



Oxfam-Studie: 62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt

Soziale Ungleichheit nimmt weltweit immer schneller zu. Wie dramatisch das ist, zeigt eine Zahl der Organisation Oxfam: Die 62 reichsten Menschen besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung - und der Trend hält an.



Griechischer Notenbankchef: Stournaras verhinderte offenbar Parallelwährung

Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hatte offensichtlich doch vor, Griechenland aus dem Euro zu führen. Notenbankchef Stournaras verhinderte nach eigener Aussage damals die Einführung einer Parallelwährung.



Paul Krugman ist der einflussreichste ausländische Ökonom

Der einflussreichste ausländische Ökonom Deutschlands heißt Paul Krugman. Das liegt auch an der Griechenland-Krise.



Das ist die neue Weltwährung

Seit 16 Jahren ist die Weltwährungsordnung in Stein gemeißelt. Nun hat der IWF den exklusiven Zirkel der Leitdevisen erweitert. Großer Verlierer im neuen Machtgefüge ist der Euro.



Über eine Million "Chiemgauer" im Umlauf

Seit dem Start vor bald 13 Jahren hat sich die Regionalwährung "Chiemgauer" von einem Schülerprojekt zu einer international beachteten Währungsalternative in den Landkreisen Traunstein und Rosenheim entwickelt. Nicht nur Wirtschaftswissenschaftler, Studien und Medien beschäftigen sich damit.



Regierung beschließt Girokonto für alle

Alle Banken sollen Asylbewerber und Wohnungslose als Kunden akzeptieren. Die Bundesregierung will die Institute per Gesetz zwingen, jedem Interessenten ein Konto anzubieten. Einzige Voraussetzung: ein legaler Aufenthalt in der EU.



Barcelona vor Einführung einer eigenen Währung

Barcelona will im kommenden Frühjahr eine eigene Währung herausbringen. Das Geld soll zunächst nur in digitaler Form existieren und die regionale Wirtschaft stützen, so die amtierende Bürgermeisterin. Eine Parallelwährung zum Euro könnte jedoch auch für die Unabhängigkeits-Bestrebungen von Katalonien hilfreich sein.



Allianz der Alternativen

Die taz wird freundlich übernommen und berichtet über solidarische Ökonomie und alternatives Wirtschaften.



Private Geldvermögen in Deutschland rasant gewachsen

Die Menschen in Deutschland können dank steigender Einkommen immer mehr Geld auf die hohe Kante legen. Zwar horten sie inzwischen mehr als 2 Billionen Euro als Spareinlage oder in bar und verzichten damit auf Zinsgewinne. Dennoch wächst das private Geldvermögen rasant.



Zahl der Millionärshaushalte wächst um über 13 Prozent

Die Reichen werden immer reicher: 2014 ist das globale Geldvermögen laut einer aktuellen Studie um nahezu zwölf Prozent gestiegen. Besonders stark legte die Zahl der Millionärshaushalte zu.



In New York verliert der Bitcoin seinen Outlaw-Status

Was einmal als Aufstand gegen staatliche Kontrolle und Bankenwelt begann, bekommt im wichtigsten Finanzzentrum der Welt jetzt feste Regeln. Die Fans des freien Geldes stürzt das in Gewissensbisse.



Wirtschaftsweiser Bofinger fordert Ende des Bargelds

Münzen und Scheine sind überholt und schmälern nur den Einfluss von Notenbanken. Diese Position vertritt der Wirtschaftsweise Peter Bofinger. Die Bundesregierung solle sich für die Abschaffung von Bargeld einsetzen, fordert er im SPIEGEL.



Großanleger wollen ins Bargeld flüchten

Schweizer Pensionskassen würden wegen der Negativzinsen gerne Bargeld in Milliardenbeträgen horten. Das geht der Nationalbank gegen den Strich, doch tun kann sie wenig.



Fast jeder zweite Deutsche rechnet noch in D-Mark

Seit 2002 zahlen die Deutschen täglich mit dem Euro. Doch alte Gewohnheiten sind hartnäckig. Noch heute rechnen viele Bundesbürger ihre Käufe in D-Mark um, vor allem Ältere und Menschen mit niedrigem Bildungsgrad.



EZB soll Parallelwährung für Athen durchgespielt haben

Die Europäische Zentralbank soll laut Insidern untersucht haben, ob eine Schuldschein-Währung für Griechenland in Frage käme. Die Ergebnisse sind nicht besonders positiv.



US-Kampagne zu Dollar-Scheinen: Frauen auf die Front

Bislang sind Dollar-Scheine eine reine Männerdomäne, was die aufgedruckten Bilder betrifft. Das soll sich nun ändern, ein Kampagne kämpft für den Neudruck der 20-Dollar-Noten - und bekommt Unterstützung von prominenter Stelle.



Sexualtherapeutin bekommt Kredit – und Zinsen

Eva Christiansen ist berühmt geworden, weil sie die erste Bankkundin ist, die von ihrer Bank Geld geliehen hat und dafür Zinsen bekommt. Wie kann das sein und warum wird es das demnächst wohl auch hierzulande geben?


Neue Islambank verbietet Prostitution und Zinsen

Die erste Islambank will den deutschen Bankensektor aufmischen. Investitionen in Geschäftsfelder wie Rüstung, Alkohol, Glücksspiel oder Prostitution sind tabu. Dafür gilt das Zinsverbot des Korans.



Vertrauen der Deutschen in den Euro wächst

Eurokrise? Ach was! Eine aktuelle Studie kommt zu einem bemerkenswerten Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Deutschen schenkt der Gemeinschaftswährung ihr Vertrauen - fast ein Fünftel mehr als vor zwei Jahren.



Exclusive: IBM looking at adopting bitcoin technology for major currencies

(Reuters) - International Business Machines Corp is considering adopting the underlying technology behind bitcoin, known as the "blockchain," to create a digital cash and payment system for major currencies, according to a person familiar with the matter.



Deutsche Banken machen Paypal Konkurrenz

Fast jeder zweite Einkauf im Internet läuft über Paypal. Privatbanken sowie Volks- und Raiffeisenbanken entwickeln deshalb gerade ein eigenes System.



Euro erlebt das größte Erdbeben aller Zeiten

Die Schweiz gibt die Bindung des Franken an den Euro überraschend auf – an den Märkten bricht Panik aus. Die Eidgenossen tragen den Kurs der EZB nicht länger mit und sagen sich von der Euro-Zone los.



Negativzinsen: Schweizer Notenbank will Franken mit Strafzins schwächen

Der Frankenkurs steigt und steigt, jetzt greift die Schweizer Notenbank zu drastischen Mitteln: Geldhäuser müssen für Einlagen bei der Notenbank bald negative Zinsen zahlen.



Jeder Fünfte in Deutschland ist von Armut bedroht

Die Lebensverhältnisse in Deutschland haben sich verschlechtert. Laut Statistischem Bundesamt waren im vergangenen Jahr rund 16,2 Millionen Menschen in der Bundesrepublik von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen.



Kluft zwischen Arm und Reich lähmt deutsches Wachstum

Die Ungleichheit in Deutschland hat sich laut OECD deutlich verschlimmert - und den Aufschwung gebremst. Eine gerechtere Sozialpolitik hätte demnach bis zu sechs Prozentpunkte mehr Wachstum möglich gemacht.



Zentralbank hält an Nullzinspolitik und Gelddrucken fest

Auch der Strafzins für Einlagen bei der EZB wurde nicht verändert und die umstrittenen Ankäufe von Staatsanleihen noch nicht gestartet



Neuer Zinshammer: Erste Bank verlangt Geld für Spareinlagen

Dass Sparer für ihr Geld kaum noch Zinsen bekommen, ist schlimm genug. Doch nun kommt es für manche noch härter: Zum ersten Mal sehen sich Privatkunden mit Negativzinsen auf Tagesgeld konfrontiert.



Jeder Sechste in Deutschland gilt als armutsgefährdet

Wachstum und eine geringe Arbeitslosenquote haben keine Verbesserung gebracht: Nach wie vor muss eine hohe Zahl von Bundesbürgern mit hohem Risiko leben, in die Armut abzurutschen.



Studie sieht deutsche Banken vor massivem Stellenabbau

Eine Langzeitstudie prophezeit Deutschlands Banken eine düstere Zukunft. Viele Institute sind demnach zu renditeschwach und verdienen ihr Geld mit überholten Geschäftsmodellen. Einzige Lösung: radikale Sparprogramme.



Geplante Obsoleszenz als Betrugsdelikt

Frankreich bestraft künftig die absichtliche Verringerung der Lebensdauer von Produkten



Ende im Schneckentempo

Das Bankgeheimnis in der EU fällt nun erst 2017, in Österreich noch ein Jahr später. Wolfgang Schäuble und Sven Giegold sind begeistert.



Zuspitzung im Währungskrieg

Den USA missfällt, dass der Euro gegenüber dem Dollar deutlich abgewertet hat, der IW-Chef warnt scharf vor einem "Abwertungswettlauf"



Top-Banker kämpft gegen das Geldsystem

Thomas Mayer war mittendrin im Finanzsystem, als er an ihm zu zweifeln begann. Er verlor seinen Job als Chefvolkswirt der Deutschen Bank und schrieb ein Buch. Darin fordert er eine neue Geldordnung: Sie soll die Banken entmachten.



Deutsche Bank prophezeit den Absturz des Euro

Die Deutsche Bank sagt der Euro-Zone die größte Kapitalflucht der Geschichte voraus. Der weltweit zweitgrößte Devisenhändler erwartet einen Absturz auf 95 US-Cent. Einen Schuldigen gibt es auch schon.



"Zweites Wirtschaftswunder" im Osten

Der Osten hinkt dem Westen Deutschlands immer noch hinterher – so die gängige Betrachtung. Doch tatsächlich erlebten die fünf neuen Länder laut einer Studie seit 1989 ein wahres Wirtschaftswunder.



Der ausgelaugte Planet

Strapazierte Äcker, abgeholzte Wälder, überfischte Meere: Die Menschheit verbraucht laut einer WWF-Studie 50 Prozent mehr Ressourcen, als die Erde langfristig bieten kann. Auch Deutschland bekommt die Verschwendung nicht in den Griff.



IMK: Pause beim Anstieg der Einkommensungleichheit war nur Episode

Die Ungleichheit der Einkommen in Deutschland hat sich Ende der 2000er Jahre zeitweilig nicht weiter erhöht. Das lag vor allem am Einbruch der Kapitaleinkommen während der Finanzkrise – und war keine Trendwende, sondern nur eine vorübergehende Episode, zeigt eine neue Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.



Ostdeutsche Wirtschaft hinkt dem Westen hinterher

Fast 25 Jahre nach der Wiedervereinigung zeigt ein Bericht der Bundesregierung den Nachholbedarf in den neuen Ländern auf. Laut "Bild"-Zeitung liegt die Wirtschaftskraft dort noch immer 30 Prozent unter dem Niveau im Westen.



Laden ohne Verpackungsmüll: Ich pack' das

Jeder Tisch ein Grabbeltisch: Ein Supermarkt in Berlin bietet unverpackte Waren an. Früher war das normal, jetzt erobern die Gründer die Herzen der Kunden. Doch der Weg zur Massenbewegung ist noch weit.



Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP abgelehnt/Bündnis kündigt Widerstand an

Das Bündnis Stop TTIP für eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen die internationalen Handels- und Investitionsverträge TTIP und CETA hat Widerstand gegen die heute verkündete Entscheidung der EU-Kommission angekündigt, die EBI nicht zuzulassen. „Jetzt geht die Auseinandersetzung erst richtig los“, erklärt Michael Efler, Kontaktperson der Europäischen Bürgerinitiative, für das mittlerweile knapp 230 Organisationen aus 21 EU-Ländern umfassende Bündnis.



EZB erschafft Staatsanleihen mit Negativzinsen

Die EZB hat die Leitzinsen gesenkt und möchte zudem Pfandbriefe und transparente Wertpapiere kaufen. Davon profitieren europäische Anleihen. Für irische Staatsanleihen gibt es sogar Negativzinsen.



Munich-Re-Chef warnt vor neuer Finanzkrise

"Hier passiert etwas, das uns Sorgen macht": Nikolaus von Bomhard, Chef des Versicherungsriesen Munich Re, warnt eindringlich vor der Gefahr einer neuen Finanzkrise. Er fürchtet eine Kreditklemme.



Chinas Schulden steigen auf Rekordhöhe

Pekings Schulden nehmen bedrohliche Ausmaße an. Laut Schätzungen der Standard Chartered Bank waren sie Ende Juni zweieinhalb Mal so groß wie die Jahreswirtschaftsleistung. Das auf Pump finanzierte Wachstum stößt an seine Grenzen.



Reiche sind noch reicher als gedacht

Das Vermögen ist laut einer neuen Studie noch ungleicher verteilt, als bisher angenommen. Frühere Analysen ließen die Superreichen außer Acht, schreiben die Autoren. In Deutschland besäßen die reichsten 5 Prozent sogar über die Hälfte des Vermögens.



Kapitalismus im Museum?

In Berlin-Neukölln können Besucher einer Ausstellung ausprobieren und erfahren, wie der Kapitalismus funktioniert



USA greifen nach Kontodaten europäischer Bürger

Erst Swift, nun Tisa: Wikileaks-Dokumente weisen laut Recherchen von NDR, WDR und SZ darauf hin, dass durch das neue Handelsabkommen Banken künftig ganz legal Kundendaten ins Ausland weitergeben dürfen. Auch die Kontrolle über die Finanzmärkte könnte sich Experten zufolge durch Tisa erschweren.



Schweizer wollen Banken verbieten, Geld aus dem Nichts zu schaffen

Über eine Vollgeld-Volksinitiative sollen die Eidgenossen abstimmen, um Fiatgeld durch Geschäftsbanken abzuschaffen und Blasenbildung zu verhindern



Europas Notenbanker beschließen Minuszinsen

Die Europäische Zentralbank sendet ein radikales Signal an die Märkte: Die Notenbanker senken den Einlagenzins für Banken auf minus 0,1 Prozent und den Leitzins auf das Rekordtief von 0,15 Prozent. Außerdem kündigte die EZB weitere unkonventionelle Maßnahmen an.



BaFin-Chefin fordert mehr Kontrolle der Schattenbanken

Auf der Suche nach lukrativen Geschäften kaufen Hedgefonds den Banken riskante Altlasten ab. Der Boom ruft Aufseher auf den Plan.



Inflation so niedrig wie seit 2010 nicht mehr

Sprit wird günstiger, und auch für Nahrungsmittel müssen Verbraucher kaum mehr bezahlen als vor einem Jahr. Das stärkt die Kaufkraft, schürt aber auch Sorgen vor einer Deflation. Eine weitere Zinssenkung wird immer wahrscheinlicher.



Asiens Schulden laufen aus dem Ruder

Die Schuldenquote in China ist gefährlich hoch. Aber noch übler sieht es in Südkorea, Singapur oder Hongkong aus. In Japan sowieso.



Kreditengpässe im Mittelstand

Ein schwäbischer Maschinenbauer gründet ein eigenes Geldinstitut



EZB erwägt Strafzins für Banken

Die Europäische Zentralbank fürchtet, dass eine Kreditklemme die gerade anziehende Wirtschaft abwürgen könnte. Deshalb steht wohl nicht nur eine Senkung des Leitzinses bevor.



OECD kritisiert unsoziale Wirtschaftspolitik in Deutschland

Riskante Rentengeschenke, wachsender Niedriglohnsektor, Energiewende auf Kosten der Verbraucher: Im neuen Wirtschaftsbericht der Industrieländerorganisation OECD für Deutschland steckt jede Menge Kritik. Vom Wachstum in der Bundesrepublik müssten mehr Bürger profitieren.



"Deutschland muss jetzt handeln"

Die Ärmsten haben nichts vom Aufschwung: OECD-Generalsekretär Gurría findet deutliche Worte für die deutsche Politik. Wirtschaftsminister Gabriel kann der Kritik etwas abgewinnen.



Unabhängigkeit vor Gericht

Das von der Post-Stiftung finanzierte Institut zur Zukunft der Arbeit will die Aussage, dass es nicht unabhängig sei, gerichtlich verbieten lassen.



Professor Reinhard Loske fordert die Geldwende

Das Finanzsystem solle vermehrt sozialen und ökologischen Zielen dienen. Mit ihm sprach unser Mitarbeiter Hannes Koch.



US-Unternehmen parken 2,1 Billionen Dollar im Ausland

General Electric tut es, Microsoft, Pfizer, Merck und Apple auch: Eine neue Studie benennt die Top Ten der US-Firmen, die hohe Gewinnsummen im Ausland belassen - mit dem Ziel, diese nicht zu versteuern. Die Summe der geparkten Gelder hat sich seit 2008 fast verdoppelt.



Die Hälfte der Bezirke steckt im Minus

Haushalt: Bürgermeister sprechen von „Warnsignal“: Noch 2012 verzeichneten alle Bezirke zusammen einen satten Gewinn von 57,3 Millionen Euro, Ende 2013 betrug das Plus nur noch 1,6 Millionen Euro.



Inflation in Euro-Zone sackt weiter ab

So niedrig wie zuletzt mitten in der Weltwirtschaftskrise: Die Preise in der Euro-Zone sind dem Europäischem Statistikamt zufolge nur noch um 0,5 Prozent gestiegen. So eine niedrige Inflationsrate schürt Deflationsängste. Der EZB gehen allmählich die Mittel aus.



Die Wohlstandskluft wächst

Die Globalisierung vergrößert die Kluft zwischen reichen Volkswirtschaften und Schwellenländern wie China oder Indien. Deutschland zählt zu den großen Gewinnern der Entwicklung.



Der Zusammenbruch ist ganz natürlich

Die Nasa prophezeit das Ende der Zivilisation. Ein Happy End ist aber immer noch möglich



Urteil zu Euro-Rettungsschirm: Karlsruhe sagt ja ohne Aber

Mit großem Getöse zogen Euro-Gegner vor das Bundesverfassungsgericht. Nun verwarf Karlsruhe ihre Beschwerden endgültig. Trotz strenger Auflagen für Finanzhilfen bekennen sich die Richter klar zur europäischen Solidarität - selbst wenn sie Inflation mit sich bringt.



Verfassungsgericht weist Klagen gegen Euro-Rettungsfonds ab

Das Bundesverfassungsgericht hat die vielen Klagen gegen den Rettungsfonds ESM und den europäischen Fiskalpakt abgewiesen. Aber ein paar Einschränkungen gemacht.



Der Zusammenbruch ist ganz natürlich

Die Nasa prophezeit das Ende der Zivilisation. Ein Happy End ist aber immer noch möglich


Juristen werfen Schäuble Rechtsbruch vor

Wie sollen Banken in der EU künftig restrukturiert und abgewickelt werden? Finanzminister Wolfgang Schäuble hat sein eigenes Konzept - ein juristisches Gutachten erklärt dieses jetzt für vertragswidrig.



IWF-Chefin mahnt zur Abwehr von Deflationsgefahren

Angst vor fallenden Preisen und sinkenden Investitionen: IWF-Chefin Lagarde befürchtet, dass die Preisstabilität im Euroraum gefährdet ist. EZB-Chef Draghi sieht das anders.



Unterschied zwischen Arm und Reich in Deutschland am größten

Noch ein Rekord für Deutschland, allerdings ein negativer: Im wirtschaftsstärksten Land der Eurozone klafft die Vermögensschere zwischen Arm und Reich am weitesten auseinander.



Vermögen in Deutschland: Ungleichheit auf hohem Niveau

DIW-Bericht: Hohes Durchschnittsvermögen, aber schrumpfendes Vermögen der Arbeitslosen



Deutsche ignorieren Gefahr fallender Preise

Die Inflation ist so gering wie lange nicht, Experten wie IWF-Chefin Lagarde warnen gar vor Deflation. Doch den Deutschen ist das egal: Laut einer GfK-Umfrage für SPIEGEL ONLINE fürchten sie fallende Preise nicht. Dabei zeigt das Beispiel Schweiz, dass die Gefahr real ist.



Bitcoin-Börse Mt. Gox vertröstet ihre Kunden

Die populäre Bitcoin-Tauschbörse Mt. Gox schließt auf unbestimmte Zeit. Das teilen die Betreiber in einer knappen Meldung mit. Ob tatsächlich Kundenguthaben gestohlen wurden, ist weiterhin unklar.



Schuldenkrise befällt nun nordeuropäische Länder

Die Euro-Krise steht laut Ökonomen kurz davor, auch Finnland und Belgien zu infizieren. Zudem zeigen neue Zahlen, dass sich die Kreditfähigkeit von Italien und Griechenland bedrohlich verschlechtert.



"Unfairer Vorteil": Außenministerium kritisiert deutschen Exportüberschuss

Kritik an Deutschlands Exportüberschüssen hat die Bundesregierung bislang stets zurückgewiesen. Nun kommen aus dem SPD-geführten Außenministerium neue Töne: Europa-Staatsminister Roth fordert, den "unfairen Vorteil gegenüber unseren Partnerländern" aufzugeben.



China stößt US-Staatspapiere in Milliardenhöhe ab

Neue Zahlen des amerikanischen Finanzministeriums geben Analysten Anlass zur Sorge: Die Volksrepublik China hat ihren Bestand an US-Anleihen drastisch reduziert. Es ist die größte Verkaufswelle seit Dezember 2011.



Bundesbank will Reiche in Krisenländern zur Kasse bitten

Rettungsschirme und die Notenbank haben finanzschwache Euroländer vor dem Kollaps bewahrt. Künftig sollen klamme Staaten zuerst das Vermögen ihrer Steuerzahler anzapfen, schlägt die Bundesbank vor.



Lokale Währungen in Frankreich und Deutschland auf dem Vormarsch

In Frankreich werden lokale Währungen immer beliebter. 20 Regionalwährungen gibt es bereits. In Montreuil bei Paris setzt sich derzeit gerade der "La Pêche" durch. Die Individual-Währungen verbleiben immer im Wirtschaftskreislauf der Stadt. Auch in Teilen von Bayern gibt es bereits eine populäre eigene Währung: den Chiemgauer.



Zschopautaler ist endgültig abgelaufen

Im verflixten siebten Jahr ist nun Schluss: Die Regionalwährung wird es ab Februar nicht mehr geben.



IWF drängt auf Enteignung der Sparer

Bankenrettungen haben die Verschuldung auf Rekordwerte getrieben, die nur mit "finanzieller Repression" wie Zwangsabgaben für Sparer, Inflation und Schuldenschnitten einzudämmen seien



Eine charismatische Vordenkerin

Margrit Kennedy war Architektin, Ökologin und energische Kämpferin gegen den Wachstumszwang. Jetzt ist sie 74-jährig gestorben.



Sozialverband warnt vor Verödung ganzer Regionen

Deutschland war noch nie so gespalten wie heute, heißt es im aktuellen Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbands. Die Kluft zwischen reichen und armen Bundesländern öffnet sich: "Ganze Regionen befinden sich in einer Abwärtsspirale."



Vielen deutschen Städten droht die Pleite

Arme Städte werden immer ärmer, reiche immer reicher. Laut einer Studie gerieten hochverschuldete Kommunen 2012 noch stärker in die Miesen, wohlhabende hingegen bauten ihre Verbindlichkeiten ab. Vor allem die Finanzlage von Großstädten in NRW ist desaströs.



Warum die Griechen "im Stich gelassen" werden müssen

Während Grüne und SPD eine Links-Koalition unter anderem deshalb ablehnen, weil die Linke die Griechen pleite gehen lassen würde, bleibt die Pleite unausweichlich und sollte von der EZB finanziert werden