Selbstverständnis

En Gros...

Der Regio Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für ein funktionierendes Wirtschaftssystem einsetzt. Was zeichnet ein funktionierendes Wirtschaftssystem aus? Es bringt die individuellen Potentiale möglichst aller Menschen zur Entfaltung – macht sie für die Gemeinschaft nutzbar – ohne sie auszunutzen. Das primäre Ziel allen Wirtschaftens ist es, die materielle Grundlage für die Gesellschaft zu schaffen, d.h. den Menschen ein dauerhaftes Zusammenleben im Wohlstand zu ermöglichen. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Leider haben wir im Moment eher das Gegenteil eines funktionierenden Wirtschaftssytems. Von Jahr zu Jahr klafft die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander, die Finanzwirtschaft dominiert die Realwirtschaft, negative Schlagzeilen häufen sich – es droht der allgemeine Kollaps.

Wir glauben schon lange nicht mehr daran, daß sich diese ganz offensichtliche Fehlentwicklung allein auf Politik- oder Managementfehler zurückführen läßt. Die Vorgänge verlaufen seit Jahrzehnten und in großen Teilen der Welt ähnlich. Ein systematischer Fehler liegt viel näher. Die Ursache all der Phänomene, mit denen wir zunehmend konfrontiert werden, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Konstruktionsfehler in unserem Finanzsystem.

Die Aufgabe des Regio Berlin e.V. besteht zum einen darin, Belege für diese These zu sammeln und diesen Konstruktionsfehler wissenschaftlich korrekt einzugrenzen und nachzuweisen. Andererseits geht es uns darum, praktische Lösungsansätze – die gibt es ja in großer Zahl – publik zu machen. Wir wollen unseren Teil dazu beizutragen, daß der eine oder andere Ansatz den Durchbruch schafft.

En détail...

Unser aktuelles Wirtschaftssystem ist schädlich für Mensch und Natur. Dem bizarren Reichtum von Wenigen steht die nackte Not von Millionen gegenüber. Gleichzeitig erleben wir eine hemmungslose Aushöhlung der Demokratie – der Staat versucht sich für die zu erwartende Destabilisierung zu rüsten und wird langsam aber sicher zum Überwachungsstaat. Ein Trend, dem Einhalt zu gebieten ist, wenn sich die Geschichte nicht wiederholen soll.

Wie kann der Weg aussehen, der uns wieder eine soziale Marktwirtschaft bringt, die diesen Namen auch verdient? Wie kann ein Wirtschaftssystem aussehen, das sich an den realen Bedürfnissen der Menschen orientiert und nicht dem Profitwahn anheimfällt?

Kapital sollte vor allem dort verfügbar sein, wo es Nutzen bringt, z.B. bei kleinen und mittleren Betrieben, die ja nach wie vor die tragende Kraft in unserer Wirtschaft sind. Ein Finanzsystem, das sich von diesem Ziel abwendet und eine Bankenlandschaft hervorbringt, die ihre Tätigkeit hauptsächlich im spekulativen Bereich sieht, ist für die Gemeinschaft wertlos. Oder auch gefährlich, z.B. wenn die Hoffnung auf Renditen die außer Kontrolle geratenen Finanzströme in hochriskante Technologien lenkt, wie etwa die Gen- oder Nukleartechnik, bzw. in destruktive, wie Rüstungsprojekte. Die Renditejagd sollte da aufhören, wo mit den Lebensgrundlagen der Menschen gepokert wird oder diese zerstört werden.

Wir sehen völlig neue Herausforderungen bei der Umgestaltung unseres Wirtschaftssystems: nachdem die fortschreitende Automatisierung eine ganz erhebliche Reduzierung der notwendigen Arbeit mit sich gebracht hat, bietet sich nun die Chance, einen uralten Traum der Menschheit wahr werden zu lassen: eine bessere Verteilung der Arbeit, kulturelle Freiheiten und individuell selbst zu bestimmende Tätigkeiten.

Hier sehen wir die grobe Richtung, in der die geänderten Rahmenbedingungen so berücksichtigt werden können, daß möglichst viele Bürger am gemeinsamen Erfolg teilhaben. Es geht darum, auf ein möglichst effizientes Wirtschaftssystem hinzuarbeiten, in dem der Input an Arbeit einen möglichst großen Output an Lebensqualität hervorbringt.

Kurz: wir stehen für ein funktionierendes Gesamtsystem ein, welches das Gleichgewicht zwischen Finanz- und Realwirtschaft wahrt und somit weniger anfällig für Krisen ist.

Prioritäten

Um den angedeuteten Weg beschreiten zu können, braucht die Gesellschaft vor allem eines: eine solide Demokratie. Die Menschen müssen die Möglichkeit haben, ihre Wünsche zu artikulieren und notfalls auch gegen die Interessen diverser Lobbyverbände durchzusetzen. Andernfalls wird es nichts mit der Umgestaltung. Deshalb betrachtet sich der Regio Berlin e.V. generell als aktiver Mitstreiter aller Initiativen, deren Anliegen eine Stärkung von demokratischen Elementen ist bzw. die einen weiteren Demokratieabbau verhindern wollen.

Weiterhin sehen wir, daß dezentrale Strukturen aller Art unterstützt werden müssen, ganz gleich, ob es sich um neue Formen des Zusammenlebens handelt, um freie Software, Komplementärwährungen, Alternativen zum bestehenden Schulsystem, regenerative Energien, Biolandbau mit Direktvertrieb o.ä.: überall dort, wo Menschen durch eigenverantwortliches Engagement ihre Ziele verwirklichen, entstehen neue Ideen, werden überkommene Strukturen hinterfragt und ggf. aufgebrochen. Darüber hinaus haben dezentrale Strukturen auch ganz entscheidende Vorteile, was ihre Fähigkeit zur Selbstregulierung angeht.

Derzeit liegt unser Fokus auf folgenden Themen:

  • Regionalwährungen
  • Geld- und Bodenreform
  • bedingungsloses Grundeinkommen
  • direkte Demokratie
  • nachhaltiges Wirtschaften

Vor allem in der Kombination der dahinter stehenden Konzepte sehen wir ein enormes Potential für Synergieeffekte und setzen uns deshalb für die Vernetzung der diversen Gruppen ein, die sich mit diesen Themen befassen.

Arbeitsweise

Wir verfolgen pragmatische Denkansätze und Vorgehensweisen und tun dies ohne ideologische Scheuklappen. Von den diversen -ismen halten wir nichts, dafür sind uns Querdenker umso willkommener. Das mit der Demokratie nehmen wir übrigens im Kleinen genauso ernst wie im Großen und haben deshalb in unserem Verein eine Organisationsstruktur geschaffen, die wir ohne zu übertreiben als wegweisend bezeichnen.

Allein schon deshalb lohnt es, sich den Verein genauer anzuschauen. Eine Mischung aus flacher Hierarchie und Verbindlichkeit bildet das geeignete Klima für selbstbestimmtes Arbeiten an selbstgesteckten Zielen. In dem dynamischen Nebeneinander von Arbeitsgruppen fühlen sich Vereinsmeier zwar nicht besonders wohl, dafür bietet der Regio Berlin e.V. den idealen Rahmen für Kreative und Macher.

Zählst Du Dich auch zu letzteren und bist Du auch der Meinung, daß eine lebenswerte Zukunft in einer lebenswerten Welt nicht von alleine kommt? Daß es auf dem Weg zu einem krisensicheren, gerechteren Wirtschaftssystem die Tatkraft und vor allem die Ideen vieler Menschen braucht? Wenn Du unsere Vision von einer echten sozialen Marktwirtschaft teilst, dann laden wir Dich herzlich ein, bei uns aktiv zu werden.

Unterstütze unsere Arbeit durch die Verbreitung unserer Ideen, durch eine Spende oder am besten durch eine Mitgliedschaft. Besonders freuen wir uns, wenn Du vor Ort aktiv wirst und Dich in einer Arbeitsgruppe einbringst. Gemeinsam können wir die Welt verändern!