Funktionsweise

Die Spreeblüte ist eine Wirtschaftsgemeinschaft von Unternehmen und Privatpersonen in der Region Berlin-Brandenburg. In dieser Gemeinschaft werden Spreeblüten als Zahlungsmittel neben dem Euro geschaffen und verwendet. Jeder Teilnehmer kann selbstständig Spreeblütenscheine im Rahmen eines bestimmten Kontingents herausgeben. Der Wechselkurs zum Euro ist 1:1. Im gesamten System werden keine Zinsen erhoben.

Teilnahme

Es kann ausdrücklich jeder mitmachen, der Spreeblüten herausgeben möchte und der etwas für Spreeblüten anzubieten hat. Für die Teilnahme ist es lediglich notwendig, sich zur Akzeptanz von Spreeblüten zu verpflichten. Dies wird in einem Vertrag festgehalten, der auch eine Vereinsmitgliedschaft zur Finanzierung des Systems beinhaltet. Eine Mitgliedschaft im Verein ermöglicht es, an Entscheidungen über die Spreeblüte teilzuhaben und das Projekt zu unterstützen.

Wie bekomme ich meine ersten Spreeblüten?

Die Spreeblüte funktioniert nach dem Prinzip der Leistungsdeckung. Im Gegensatz zu anderen Regionalgeldern werden also keine Euros eingetauscht und hinterlegt, sondern es wird völlig unabhängig vom Euro neues Geld geschaffen. Die Spreeblüten sind somit nicht durch Euros gedeckt, sondern durch die Leistungsbereitschaft der Teilnehmer.

Jeder bekommt bei seiner Teilnahme die Erlaubnis, einen Startbetrag an Spreeblüten zu schöpfen. Die Höhe dieses Startkontingents wird in Absprache mit Verein festgelegt. Grundlage sind die Verwendungsmöglichkeiten für Spreeblüten, die jeder Teilnehmer für sich abschätzen muss. Wie viele Spreeblüten jeder im Einzelnen schöpfen kann, erklärt die ausführliche Berechnung der Startkontingente.

Neben dem Erwerb von Spreeblüten durch eigene Leistung gibt es noch einen anderen Weg, um an Spreeblüten zu kommen. Wir halten eine bestimmte Menge an Spreeblüten bereit, die mit der Leistung der Unternehmen gedeckt sind. Diese Spreeblüten können direkt gegen Euros erworben werden. So ist es wirklich für jeden möglich, Spreeblüten zu bekommen!

Die Spreeblüte ist grundsätzlich zinsfrei. Auf das Startkontingent werden keine Zinsen erhoben. Und auch beim Verleihen von Spreeblüten zwischen den Teilnehmern dürfen keine Zinsen verlangt werden.

Eine Rückzahlung des eigenen Kontingents ist nicht vorgesehen, auch nicht bei Austritt aus dem System.

Sicherheiten, Rückzahlung und Ausfall

Zur Vermeidung allzu großer Risiken wird die Höhe der Startkontingente sinnvoll begrenzt. Insbesondere darf kein Teilnehmer mehr als fünf Prozent der gesamten Spreeblütenmenge emittieren.

Ein Verfahren zur Prüfung von Geschäftsmodellen und Sicherheiten wird noch entwickelt und zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden.

Spreeblüten einnehmen

Jeder Teilnehmer hat es selbst in der Hand, wie viele Spreeblüten er einnehmen möchte. Um die Einnahmen an die Ausgaben anzupassen, kann jeder eine individuelle „Blütenquote“ wählen. Diese Quote beschreibt den Anteil an Spreeblüten, den man selbst mindestens beim Verkauf von Leistungen akzeptiert. Die Blütenquote muss mindestens 10 Prozent betragen und kann in 10er-Schritten auf bis zu 100 Prozent gesetzt werden.

Mit einer niedrigen Blütenquote kann man sich vor „Überflutung“ mit Spreeblüten schützen. Eine hohe Quote wirkt hingegen attraktiver auf die Kundschaft. Die Höhe der Quote kann jederzeit geändert werden und spiegelt so letztlich die Erfahrung mit der Spreeblüte wider. Wir empfehlen, mit einer hohen Quote zu starten, denn in der Praxis werden ohnehin nur wenige Kunden ihre Einkäufe vollständig in Spreeblüten bezahlen.

Anbieterverzeichnis

Für jeden Teilnehmer besteht die Möglichkeit der kostenlosen Listung in unserem Online-Anbieterverzeichnis. Der Eintrag auf unserer Liste und Landkarte beinhaltet neben dem Firmenkontakt die Annahmequote für Spreeblüten („Blütenquote“) und gegebenenfalls einen Hinweis, welche Produkte für Spreeblüten angeboten werden. Weiterhin sind die Hervorhebung im Verzeichnis sowie eine eigene Unterseite als Visitenkarte auf unserer Webseite gegen Aufpreis möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an service@spreebluete.de

Jedes teilnehmende Unternehmen bekommt ein Spreeblüten-Schild, das am Geschäft angebracht werden kann. Es signalisiert nicht nur die Akzeptanz von Spreeblüten, sondern verweist auch auf die Spreeblüten-Website mit der Liste und Karte aller Teilnehmer sowie auf eine Smartphone-App zum schnellen Finden von Spreeblüten-Akzeptanzstellen.

Verwendung der Spreeblüte

Für die Nutzung der Spreeblüte gibt es viele Möglichkeiten. Hier die wichtigsten Verwendungsarten. Sicher kommen im Laufe der Zeit noch weitere dazu:

  • Die Bezahlung von Leistungen anderer Teilnehmer

  • Die Verwendung der Scheine als Wechselgeld

  • Der Einsatz der Spreeblüte als Rabatt- oder Gutschein

  • Die anteilige Bezahlung von Mitarbeitern, z.B. als Bonus oder Urlaubsgeld

  • Die Verwendung als Werbemittel und individuelle „Visitenkarte“

Spreeblüten-Scheine

Als erste Stufe der Spreeblüte ist die Einführung von Geldscheinen geplant. Anschließend soll ein Online-Verrechnungssystem für die Transkation größerer Summen folgen. Die Scheine werden zunächst als 1er, später je nach Bedarf auch als 5er, 10er, 20er und 50er herausgegeben. Sie sind mit einer Reihe von Sicherheitsmerkmalen versehen, die eine Fälschung praktisch unmöglich machen. Die Scheine besitzen kein Ablauf- oder Umtauschdatum. Alle Details siehe Blütenscheine.

Auf der Rückseite der Scheine befindet sich eine Werbefläche, auf der die Firmen- oder Kontaktdaten desjenigen gedruckt werden, der das jeweilige Kontingent herausgibt. Somit dienen die Scheine gleichzeitig als Visitenkarte und als Werbeflyer. Niemand wird einen Flyer wegwerfen, der ein Zahlungsmittel ist! Die Werbefläche kann auch gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

Umlaufsicherung

Die Umlaufsicherung hat sich bei anderen Regionalgeldern bewährt, weil das Geld so schneller und flüssiger umläuft und weniger gehortet wird. Auch die Spreeblüte ist grundsätzlich umlaufgesichert und somit ein "fließendes Geld".

Im geplanten Onlinesystem ist die technische Umsetzung relativ einfach, aber bei den Scheinen würde es sehr aufwendig und teuer werden. Deshalb haben die Scheine keine Umlaufsicherung, weder in Form von einem Ablaufdatum noch von Klebemarken. Das stellt aber kein Problem dar, denn wenn man die Wahl hat, wird man die Spreeblüten bei der Bezahlung immer dem Euro vorziehen.